WKN:
723530
ISIN:
DE0007235301
Straße, Haus-Nr.:
Rheingaustraße 182,
D-65203 Wiesbaden, Deutschland
Telefon:
+49 (0) 611 / 6029 - 0

Internet: http://www.sglcarbon.de

IR Ansprechpartner:
Frau Claudia Kellert
[email protected]
Marktposition bei Carbonfaser-Verbundwerkstoffen durch Akquisition gestärkt
Die SGL Group - The Carbon Company - hat mit der epo GmbH einen der führenden europäischen Hersteller von Carbonfaser-Verbundwerkstoffen übernommen und damit ihre Kernkompetenz im Hochleistungs-Materialbereich gestärkt. Insbesondere bei der Herstellung von unidirektionalen Carbonfaserhalbzeugen (Prepregs) zählt die epo GmbH zu den Technologieführern. Die epo GmbH ist weltweit auf diesen Märkten vertreten und verzeichnete 2006 einen Umsatz von rund 20 Mio. EUR. Die Transaktion steht noch unter dem Vorbehalt der kartellrechtlichen Genehmigung. Dr. Hariolf Kottmann, Vorstandsmitglied der SGL Group: „Mit dieser strategischen Akquisition stärkt die SGL Group ihre Marktposition als einziger EURpäischer integrierter Carbonfaser- und Verbundwerkstoffhersteller. Durch die Integration der epo-Aktivitäten in den Geschäftsbereich Carbon Fibers and Composites (CFC) erweitert die SGL Group ihr technologisches Know-how sowie die Kapazitäten in der Herstellung von Carbonfaser-Verbundwerkstoffen. Dabei ergänzen sich das Produktportfolio und die internationale Marktpräsenz optimal.“

Die epo GmbH mit Sitz in Willich (Deutschland) ist spezialisiert auf Hochleistungs- Verbundwerkstoffe auf Carbonfaserbasis, die sich durch ein minimales Gewicht bei gleichzeitig hoher Festigkeit und Steifigkeit auszeichnen. Aufgrund dieser Materialeigenschaften werden Verbundwerkstoffe zunehmend als

Substitutionsmaterialien nachgefragt. Industrielle Anwendungsfelder sind insbesondere die Luftfahrt, der Maschinen- und Anlagenbau sowie die Automobilindustrie. Ein wichtiges Einsatzgebiet im Bereich der alternativen Energien sind Windkraftgeneratoren, bei denen aufgrund der wachsenden Spannweiten der Rotorblätter und der damit verbundenen hohen mechanischen Beanspruchung zunehmend carbonfaserbasierte Materialien bei der Herstellung verwendet werden.

Die Akquisition von epo ist ein weiterer wichtiger Baustein in der Carbonfaserund Composites-Strategie der SGL Group und eine wichtige Ergänzung im eigentlichen Kernbereich der CFC-Aktivitäten des Unternehmens. Dieser Kern besteht aus der eigenen Rohstoffherstellung (Precursor), Carbonfaser- Produktion verschiedenster Qualitäten, Stärken und Spezifikationen sowie der nachfolgenden Wertschöpfungsstufe, wobei Carbonfasern weiterverarbeitet werden in so genannte Fabrics, Preforms und Prepregs (Composite Materials).

Hier verstärkt die epo GmbH die bereits am Standort Meitingen getätigte Investition in eine hochmoderne Prepreganlage sowie die im Januar dieses Jahres durch Akquisition gegründete SGL Kümpers GmbH und Co. KG. Die SGL Group plant, bis 2011 das Umsatzvolumen des Geschäftsbereiches Carbon Fibers & Composites (CFC) um deutlich mehr als 15% p.a. zu steigern. Bereits im Dreivierteljahr 2007 konnte CFC das Umsatzvolumen um 28% von 96,8 Mio. EUR im Vorjahr auf 123,7 Mio. EUR steigern. Während im vergangenen Geschäftsjahr aufgrund von Aufbau- und Anlaufkosten noch eine negative Umsatzrendite von -3% realisiert wurde, soll in 2007 bereits eine positive Rendite erzielt werden. Für 2008 wird eine Umsatzrendite im hohen einstelligen Prozentbereich erwartet. Bis 2011 sollen mehr als 10% ausgewiesen werden.

Veröffentlichungsdatum: 25.10.2007 - 07:40
Redakteur: rpu
© 1998-2023 by GSC Research GmbH Impressum Datenschutz