WKN:
725590
ISIN:
DE0007255903
Straße, Haus-Nr.:
Luisenring 49,
D-68159 Mannheim, Deutschland
Telefon:
+49 (0) 621 / 290 - 1655

Internet: http://www.mvv-energie.de

IR Ansprechpartner:
Herr Philipp Riemen
[email protected]
MVV Energie übertrifft die Planzahlen - Der Umsatz konnte um 82 Prozent auf 2,3 Mrd. DM ge
Die MVV Energie AG ist mit einem Umsatz von rund 2,3 Mrd. DM (+ 82 Prozent gegenüber Vorjahr) und einem EBIT von 260 Mio. DM (+ 36 Prozent) im Geschäftsjahr 2000/01 (30.9.) stark gewachsen. Nach den vorläufigen Zahlen des IAS-Jahresabschlusses wurden damit die Planzahlen (Umsatz 1,8 Mrd. DM, EBIT 250 Mio. DM) klar übertroffen. Dies gab die MVV Energie AG im Rahmen einer Ad-Hoc Mitteilung bekannt. Aufgrund der guten Geschäftsentwicklung und des Einmalertrags aus dem Verkauf der EnBW-Aktien schlägt der Vorstand der Hauptversammlung eine unveränderte Dividende von 1,10 DM und erstmals einen Bonus von 0,37 DM je Aktie vor.



Ohne die erstmalige Konsolidierung der Energieversorgung Offenbach AG (EVO) stieg der Umsatz um 45 Prozent auf 1,8 Mrd. DM. Das Umsatzwachstum ist vor allem auf den expansiven Stromhandel, den preisbedingt höheren Gasumsatz und weitere Markterfolge im Dienstleistungsgeschäft zurückzuführen. Die Hauptursachen für das starke Wachstum des EBIT im schwierigen Marktumfeld sind die erstmalige Konsolidierung neuer Mehrheitsbeteiligungen und der Ertrag aus dem Verkauf der EnBW-Aktien (217 Mio. DM nach Abzug des Buchwertes und entsprechender Aufwendungen).



Der Verkaufserlös wurde genutzt um Maßnahmen zur Stärkung der künftigen Wettbewerbsfähigkeit durchzuführen. Diese haben das EBIT mit 165 Mio. DM belastet. Das EBT stieg um 25 Prozent auf 195 Mio. DM. In der zum EBIT geringeren Steigerungsrate spiegele sich der höhere Zinsaufwand aufgrund der Finanzierung der EVO-Beteiligung wieder. Der Jahresüberschuss ging aufgrund der deutlich höheren

Ertragssteuerbelastung um 10 Prozent auf 85 Mio. DM zurück. Grund für die stark gestiegene Steuerquote seien hauptsächlich steuerrechtliche Sondereffekte, die in dieser Form künftig nicht mehr auftreten werden.



Der Return on capital employed (ROCE) stieg auf 13,6 Prozent (Vorjahr: 12,4 Prozent). Der Stromabsatz erhöhte sich, insbesondere aufgrund der erweiterten Stromhandelsaktivitäten, trotz starkem Wettbewerb im

Vergleich zum Vorjahr um 275 Prozent auf 14,4 Mrd. kWh. Für das GJ 2001/02 wird weiterhin ein Umsatz von über 3 Mrd. DM und ein EBIT von 275 Mio. DM erwartet. Die endgültigen Jahresabschlusszahlen für das GJ 2000/01 werden am 30.01.2002 im Rahmen der Bilanzpressekonferenz publiziert.

Veröffentlichungsdatum: 13.12.2001 - 09:05
Redakteur: tba
© 1998-2024 by GSC Research GmbH Impressum Datenschutz