ARCANDOR AG (vormals KarstadtQuelle AG) (ISIN DE0006275001)

Theodor-Althoff-Straße 2
D-45133 Essen
Deutschland
Tel.:
+49 (0) 201 / 727 - 9817
Fax:
+49 (0) 201 / 727 - 9854
Internet: http://www.arcandor.com
Kontakt Investor Relations:
Detlef Neveling
Email: ir@arcandor.com


Die Arcandor AG hat sich im ersten Quartal des Geschäftsjahres 2008/2009 gut behauptet. Der Touristik- und Handelskonzern konnte das bereinigte EBITDA um 18 Prozent auf 180 Mio. Euro steigern. Der bereinigte Umsatz wuchs leicht um 1,1 Prozent auf 4,79 Mrd. Euro. Die großen Handelsmarken von Arcandor entwickelten sich im Weihnachtsmonat Dezember besser als der Markt. "Damit hat sich die allgemeine Erwartung eines rezessionsbedingt schwachen Quartals erfreulicherweise nicht bestätigt", sagte der Vorstandsvorsitzende der Arcandor AG, Thomas Middelhoff, bei der Vorstellung der Zahlen am Donnerstag in Düsseldorf. "In ihrem wichtigsten Geschäftsjahresquartal haben sich Primondo und Karstadt in einem außergewöhnlich herausfordernden Umfeld als robust erwiesen. Thomas Cook blickt auf ein weiteres erfolgreiches Quartal zurück."

Thomas Cook steigert Umsatz und Ergebnis

Der Hauptgeschäftsbereich Tourismus, der zuletzt ca. 60 Prozent des Gesamtumsatzes und über 90 Prozent des bereinigten EBITDA ausmachte, entwickelt sich weiter sehr gut. Die Thomas Cook Group (London) konnte in einem schwierigen Marktumfeld, dank ihrer operativen Stärke, ihres flexiblen Geschäftsmodells sowie positiver Währungseffekte in der Eurozone den Umsatz in Landeswährung um 16,7 Prozent steigern. Der auf Euro-Basis in den Konzernabschluss einbezogene Umsatz stieg im Berichtszeitraum um 2,9 Prozent auf 2,20 Mrd. Euro. Das bereinigte EBITDA belief sich auf 9 Mio. Euro. Gegenüber dem angepassten Vorjahr entspricht dies einer Verbesserung um 41 Mio. Euro. Das in den Konzernabschluss einbezogene EBIT lag bei minus 95 Mio. Euro (pro forma: minus 150 Mio. Euro im Vorjahr). Dabei wirkten sich Restrukturierungsaufwendungen belastend aus. Üblicherweise ist das 1. Quartal im Touristikgeschäft eher schwach. Der überwiegende Teil des Ergebnisses wird im 3. und 4. Geschäftsjahresquartal erzielt.

Primondo mit leichter Umsatzsteigerung E-Commerce gleicht erstmals Umsatzrückgang beim Katalog aus

Der bereinigte Umsatz der Primondo Gruppe erreichte im ersten Quartal 1,22 Mrd. Euro. Dies entspricht einem Anstieg um 0,4 Prozent. Primondo konnte im Dezember 2008 einen deutlichen Umsatzzuwachs erreichen und damit die Umsatz-Entwicklung der schwächeren Monate Oktober und November nicht nur ausgleichen, sondern sogar leicht überkompensieren. Besonders erfreulich ist in diesem Zusammenhang das starke Umsatzwachstum von Quelle Deutschland im wichtigen Monat Dezember. Die im Rahmen der Neuausrichtung von Primondo deutlich ausgebauten Wachstumsbereiche E-Commerce, Auslandsgeschäft und TV-Homeshopping trugen darüber hinaus maßgeblich zur positiven Geschäftsentwicklung bei.

Die konsequente Transformation von Quelle hin zum Online-Anbieter zahlt sich aus. Die E-Commerce-Nachfrage auf quelle.de wuchs im Quartal um 38 Prozent und konnte damit in diesem entscheidenden Zeitraum erstmals den strukturell bedingten Umsatzrückgang im Kataloggeschäft von Quelle in Deutschland mehr als ausgleichen. Damit lag Quelle in Deutschland beim Umsatz nahezu auf Vorjahresniveau. Im E-Commerce konnte Quelle seine Marktposition als Nummer 3 der Online-Shops hinter eBay und Amazon deutlich ausbauen. Das Auslandsgeschäft von Quelle wuchs erneut stark und legte im Quartal um gut 15 Prozent zu. HSE24 blickt erneut auf ein erfolgreiches Quartal zurück und erreichte im Weihnachtsmonat nach einem schwächeren Quartalsstart den höchsten Dezember-Umsatz seiner Geschichte. Der Umsatz stieg dabei im Quartal um 2,6 Prozent. Einzelne Spezialversender, insbesondere die auf ältere Kundengruppen spezialisierten Anbieter, bekamen hingegen die konjunkturelle Abschwächung deutlich zu spüren. Damit verfehlte der Spezialversand insgesamt den Vorjahresumsatz um gut 3 Prozent.

Das bereinigte EBITDA der Primondo-Gruppe belief sich auf 54 Mio. Euro, nach 70 Mio. Euro im Vorjahr (angepasst um einen veränderten Bilanzausweis für Katalogkosten und Factoring-Gebühren). Erfreulicherweise verlief die Ergebnisentwicklung bei Quelle, der größten Einheit innerhalb des Primondo-Segmentes, stabil. Ausschlaggebend für den Ergebnisrückgang um 16 Mio. Euro waren maßgeblich die schwache Entwicklung der von der Konjunktureintrübung besonders betroffenen Spezialversender sowie das fehlende Ergebnis der zwischenzeitlich geschlossenen FOX-Märkte (Abschleusungsmärkte). Primondo hat im ersten Quartal hohe Beträge in die Restrukturierung investiert, u.a. in Rückstellungen für die Schließung einzelner Stationärgeschäfte. Als Folge ist das EBIT um 67 Mio. Euro auf minus 22 Mio. Euro zurückgegangen. Die Verringerung der Personalkosten durch den Zukunftspakt hatte noch keinen nennenswerten Einfluss auf das Quartals-Ergebnis, wird sich jedoch in den Folgequartalen positiv auswirken. Darüber hinaus hat das Primondo-Management ein weiteres Kostensenkungsprogramm gestartet, um das geplante Ergebniswachstum im laufenden Geschäftsjahr abzusichern.

Karstadt steigert das operative Ergebnis bei stabilem Umsatz - Trendumkehr geschafft

Nach hohen Verlusten in den zurückliegenden Quartalen hat Karstadt die Trendumkehr unter schwierigen Bedingungen geschafft.
Karstadt erreichte im ersten Quartal des Geschäftsjahres 2008/2009 im Warenhausgeschäft einen bereinigten Umsatz in Höhe von 1,27 Mrd. Euro.
Dies entspricht einem leichten Umsatzanstieg um 0,1 Prozent. Im gesamten Karstadt Segment (inkl. Lebensmittel und Gastronomie) belief sich der bereinigte Umsatz auf 1,35 Mrd. Euro und erreichte damit das Vorjahresniveau. Eine positive Umsatzentwicklung war im Bereich Fashion zu verzeichnen, der um gut 4 Prozent zulegen konnte. Damit konnte Karstadt im wichtigsten Konsumfeld Marktanteile hinzu gewinnen. Der Bereich Sport steigerte ebenfalls seinen Umsatz. Umsatzrückgänge waren hingegen in den Bereichen Multimedia und Gastronomie zu verzeichnen. Hier wirkte sich in Teilbereichen der gezielte Abbau von unrentablen Flächen aus, insbesondere im Multimedia-Segment.

Mit einem bereinigten EBITDA in Höhe von 139,3 Mio. Euro hat Karstadt das Vorjahrergebnis um 3,3 Mio. Euro übertroffen. Dank einer zurückhaltenden Rabattpolitik zeigt die Handelsspanne eine stabile Entwicklung. Umsatz- und Ergebnisentwicklung sind ein Beleg dafür, dass sich die operative Qualität des Warenhauses im Vergleich zum Vorjahr verbessert hat. Die gegen Ende des Quartals umgesetzten Kostensenkungsmaßnahmen bestehend aus Zukunftspakt und Effizienzprogramm hatten noch keinen nennenswerten Einfluss auf das Ergebnis, werden sich jedoch in den Folgequartalen positiv auswirken. Karstadt erreichte trotz des schwierigen Marktumfeldes ein EBIT in Höhe von 99 Mio. Euro und lag damit nahezu auf Vorjahresniveau (103 Mio.).

Ausblick

"Wir haben trotz des schwierigen Marktumfeldes das 1. Quartal mit Erfolg abgeschlossen. Damit verfügen wir in unseren Handelssegmenten für den weiteren Verlauf des Geschäftsjahres über eine solide Grundlage und werden im Jahresverlauf zunehmend von Kostensenkungen durch Effizienzprogramme und Zukunftspakt profitieren", so Middelhoff. "Wie viele andere Unternehmen in konsumnahen Bereichen halten wir aber wegen der fehlenden Visibilität in Folge der Wirtschafts- und Finanzkrise eine Ergebnisprognose nicht für sinnvoll und seriös. Wir sehen auf Grund der bereits ergriffenen Maßnahmen und der Stabilität der operativen Geschäfte dem weiteren Geschäftsverlauf jedoch mit vorsichtigem Optimismus entgegen. Auch in das zweite Geschäftsjahresquartal ist Arcandor ordentlich gestartet."

Dr. Thomas Middelhoff übergibt zum 1. März seine Amtsgeschäfte

Zum 1. März 2009 übergibt Thomas Middelhoff seine Aufgaben als Vorstandsvorsitzender an seinen Nachfolger Karl-Gerhard Eick. Thomas Middelhoff erklärte dazu: "Ich danke den Mitarbeitern, Kunden, Gesellschaftern und Banken schon jetzt für die geleistete treue Unterstützung in den vergangenen vier Jahren. 2004/05 konnten das Unternehmen und seine Arbeitsplätze in einer schwierigen Phase gerettet werden. Anschließend haben wir aus einem rein deutschen Handelsunternehmen einen internationalen Touristik- und Handelskonzern geformt.

Das ist gelungen durch die erfolgreiche Restrukturierung des Konzerns, die Neuausrichtung von Primondo auf E-Commerce und Teleshopping, vor allem aber durch den Aufbau der heutigen Thomas Cook Group als dem bei weitem größten Umsatz- und Ergebnisträger im Konzern. Der Umsatz von Arcandor wuchs zwischen 2004 und 2007/2008 um 50 Prozent, das bereinigte operative EBITDA konnte verfünffacht und die Bankschulden um 80 Prozent reduziert werden. Außerdem stieg der Umsatzanteil der internationalen Geschäfte in diesem Zeitraum von 16 Prozent auf 44 Prozent."

Weiter sagte Thomas Middelhoff: "Wir sind bei der Entwicklung des Konzerns weit gekommen, auch wenn wir noch ein Stück vom Ziel entfernt sind. Der jetzt stattfindende geordnete Übergang im Vorstand in der Kombination aus bewährten operativen Managern sowie eines neuen Vorstandsvorsitzenden und eines neuen Finanzvorstandes ist wichtig im Sinne der nachhaltigen Zukunftssicherung des Unternehmens. Der Wechsel an der Vorstandsspitze in 2009 war wie bekannt bereits seit längerem geplant. Ich wünsche dem Team und allen Mitarbeitern viel Erfolg und werde auch zukünftig das Unternehmen nach meinen Möglichkeiten auf diesem Weg unterstützen." Die weitere Entwicklung bei Arcandor wird Thomas Middelhoff in beratender Funktion für den Gesellschafter Sal. Oppenheim sowie in enger Verbundenheit mit Großaktionärin Madeleine Schickedanz begleiten.


Firmensuche nach Anfangsbuchstabe:
" 1 2 3 4 7 8 A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T Ü V W X Y Z




Impressum / Datenschutz

Anzeige: Effektenspiegel