Masterflex SE (ISIN DE0005492938)

Willy-Brandt-Allee 300
D-45891 Gelsenkirchen
Deutschland
Tel.:
+49 (0) 209 / 97077 - 44
Fax:
+49 (0) 209 / 97077 - 20
Internet: http://www.masterflex.de
Kontakt Investor Relations:
Dr. Annette Littmann
Email: ir@masterflex.de

Positive Entwicklung innerhalb des Prognosekorridors bei Umsatz und operativem Ertrag


Die Masterflex AG hat das Geschäftsjahr 2006 operativ äußerst erfolgreich beendet. Der Konzernumsatz wurde im mittlerweile neunzehnten Jahr in Folge ununterbrochen gesteigert und erhöhte sich um 38,1% auf 115,7 Mio. EUR. Der Konzerngewinn vor Steuern, Abschreibungen und Zinsen stieg um 18,2% auf 17,2 Mio. EUR, der Konzerngewinn vor Steuern und Zinsen (EBIT) erhöhte sich ohne Effekte aus Firmenwertabschreibungen operativ um 15,8% auf 14,2 Mio. EUR (Vorjahr: 12,3 Mio. EUR) und lag damit im oberen Bereich des Prognosekorridors von 10 bis 20%

Der Vorstand der Masterflex AG hat im Zuge des Jahresabschlusses eine Neubewertung des Finanzanlagevermögens vorgenommen. Im Hinblick auf die positive, jedoch unbefriedigende Ergebnissituation bei der Tochtergesellschaft Angiokard Medizintechnik GmbH & Co. KG ist eine Abschreibung zum Bilanzstichtag 31.12.2006 auf den Firmenwert in Höhe von 4,1 Mio. EUR erfolgt.

Diese Abschreibung ist nicht liquiditätswirksam, hat aber zu einer Verminderung der Ergebnisse geführt. Das Konzern-EBIT beträgt 10,1 Mio. EUR und der Konzernnettogewinn fiel um 24,9% auf 4,5 Mio. EUR (Vorjahr: 6,0 Mio. EUR). Dies entspricht einem Gewinn pro Aktie von 1,03 EUR (Vorjahr: 1,37 EUR).

Aufgrund der positiven operativen Gewinnentwicklung, wird der Vorstand dem Aufsichtsrat der Masterflex vorschlagen, eine Dividende auf Vorjahresniveau von 0,80 EUR je Aktie zu zahlen, die der Hauptversammlung am 5. Juni 2007 zur Abstimmung vorgelegt wird.

Der Vorstand der Masterflex AG ist optimistisch, die positive operative Entwicklung im laufenden Geschäftsjahr 2007 fortzusetzen, denn es steht eine Reihe von Produktinnovationen vor der Markteinführung und die erfolgreiche Internationalisierung soll verstärkt fortgesetzt werden. Der Vorstand erwartet daher eine Konzernumsatzsteigerung zwischen 10 und 20% und eine Erhöhung des Konzern-EBIT zwischen 50 und 60%. Auf Basis des operativen Konzern-EBIT 2006 bedeutet dies entsprechend eine Steigerung zwischen 6 und 12 Prozent.

Der vollständige Geschäftsbericht 2006 wird auf der Bilanzpressekonferenz sowie der DVFA-Analystenkonferenz am 02. April 2007 vorgestellt und wird dann zum Download unter www.masterflex.de zur Verfügung stehen.


Firmensuche nach Anfangsbuchstabe:
" 1 2 3 4 7 8 A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T Ü V W X Y Z




Impressum / Datenschutz

Anzeige: Effektenspiegel